Gräser für den Winter vorbereiten

Auch im Herbst gibt es für Gartenfreunde jede Menge zu tun. Der Garten muss winterfest gemacht werden. Geräte und Werkzeuge bekommen noch einmal eine Reinigung, der Rasen den letzten Schnitt und Stauden und Beete werden für den Winter vorbereitet. In den letzten Jahren kamen in vielen Gärten neue Pflanzen hinzu.
Doch was ist eigentlich bei Ziergräsern zu beachten? Ziergräser erfreuen sich mehr und mehr großer Beliebtheit. Pampasgras, Blauschwingel, Japan-Berggras, Pfeifengras oder Lampenputzergräser machen im Garten richtig was her. Wie Sie die Gräser für den Winter vorbereiten, welche Ziergräser einen Winterschutz brauchen und ob Sie die Gräser noch vor dem Winter zurückschneiden müssen, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Auch das Pampasgras muss für den Winter vorbereitet werden.
Das Pampasgras wird in deutschen Gärten immer beliebter – doch wie bereitet man es auf den Winter vor?

Welche Gräser brauchen einen Winterschutz?

Geht man in der kühleren Jahreszeit durch die Garten- und Wohnanlagen, sieht man fast überall zusammengebundene Gräser. Mal ganz einfach, mal zu kunstvollen Figuren geformt, sollen die so gebündelten Gräser vor dem Winter geschützt werden. Doch hier ist Vorsicht angesagt! Nicht alle Gräser brauchen einen Winterschutz! Manchen Sorten setzt das Bündeln und Zusammenbinden sogar richtig zu. In den Bündeln kann sich Nässe bilden und sammeln, was dazu führt, dass die Pflanzen faulen.

Sommergrüne Ziergräser

Sommergrüne Ziergräser brauchen Sie gar nicht vor dem Winter schützen. Lassen Sie die Gräser einfach stehen und schneiden Sie sie erst im Frühjahr radikal zurück. Haben Sie Blauschwingel, Federgras oder Blaustrahlhafer im Garten, dann hüten Sie sich davor, diese wie Pampasgras zusammenzubinden. Diese Gräsersorte reagiert ganz besonders empfindlich auf Nässe und mit viel Pech werden sie das nächste Frühjahr nicht erleben.

Wintergrüne Ziergräser

Wollen Sie wintergrüne Gräser für den Winter vorbereiten, kommt nun doch die Schnur zum Einsatz. Im Gegensatz zu den sommergrünen Ziergräsern behalten viele wintergrüne Sorten wie Seggen oder Hainsimsen ihr grünes Blattwerk. Allerdings fühlen sich die meisten wintergrünen Gräser im Schatten besonders wohl. Genau der ist es aber, der im Winter oft fehlt, wenn Schattenspender im Garten ihr Laub abgeworfen haben. Diese Gräser sollten Sie vor zu starker Sonneneinstrahlung schützen. Etwas Laub, Reisig oder Vlies reicht in den meisten Fällen schon aus.

Tipp: Frisch gepflanzte Gräser, die ihren ersten Winter vor sich haben, können Sie, egal, ob wintergrün oder sommergrün, mit Laub und etwas Vlies vor der Kälte schützen. Sie müssen nicht dick eingepackt werden, eine kleine Schicht reicht schon aus.

Das Pampasgras – so schützen Sie das beliebte Ziergras vor dem Winter

Sie werden sich vielleicht schon die ganze Zeit fragen, was es denn nun mit dem Zusammenbinden von Gräsern auf sich hat, und welche Sorten gebündelt werden sollten. Nun, vor allem geht es hierbei um sehr hohe Gräser wie beispielsweise das Pampasgras. Das Ziergras wird in deutschen Gärten immer beliebter, und genau dieses ist es auch, welches man für den Winter zusammenbinden sollte.
Beim Zusammenbinden des Pampasgrases geht es vor allem darum, dass der Regen an den hohen Bündeln besser abgeleitet werden kann. So wird das Innere der Pflanze vor Nässe geschützt. Beim Hochbinden des Pampasgrases können Sie je nach Größe der Pflanze ihrer Kreativität freien Raum lassen. Am häufigsten sieht man das Gras zur Zwiebel gebunden, aber es sind auch bei entsprechender Größe mehrere Abschnitte oder kunstvolle Figuren möglich.
Gerade das Pampasgras ist auch für eine dünne Schicht aus Laub und etwas Vlies um das Wurzelwerk herum dankbar. Bitte verwenden Sie keine Folie, denn so kann keine Luft zirkulieren und der Schutz vor Nässe geht nach hinten los.

Gräser vor dem Winter zurückschneiden oder nicht?

Weit verbreitet unter den Hobbygärtnern ist die Annahme, dass Gräser im Herbst zurückgeschnitten werden sollten. Das aber sollten Sie auf keinen Fall tun! Vor allem die sommergrünen Gräser schützen sich im Winter durch ihr vertrocknetes Laub vor Kälte, Nässe und vor zu viel Sonneneinstrahlung.

Tipps zum Überwintern von Ziergräsern im Topf

Befinden sich Ihre Ziergräser in Töpfen oder Kübeln? Dann beachten Sie folgende Punkte:

  • Stellen Sie die Töpfe und Kübel möglichst dicht aneinander auf
  • Wickeln Sie Vlies oder Kokosmatten um die Pflanzbehältnisse
  • Schützen Sie die Gräser noch mit etwas Laub von oben
  • Stellen Sie die Töpfe auf Füßchen oder Styroporplatten

Sie sehen, es ist gar nicht so schwer, Gräser für den Winter vorzubereiten. Die meisten Arten kommen gut ohne menschliches Eingreifen zurecht. Nur besonders sensible Arten wie das Chinaschilf oder das Pampasgras sowie Gräser in Töpfen brauchen etwas mehr Aufmerksamkeit und Fürsorge, um im nächsten Jahr wieder in voller Pracht dazustehen.

Haben Sie noch Fragen?

Das Team von gartentyp beantwortet diese gerne. Kontaktieren Sie uns einfach.