Garten-Wiki – Gartenteiche: Diese Pflanzen machen sie zur Oase 2017-04-20T10:26:22+00:00

Gartenteiche: Diese Pflanzen machen sie zur Oase

Im Garten zu sitzen und auf seinen eigenen Teich zu schauen ist Entspannung pur. Ein Mini-Urlaub vor der eigenen Haustür. Vor allem, wenn der Uferbereich herrlich begrünt ist. So gelingt der elegante Übergang von Teich zu Garten.

Zugegeben, lediglich einen Rahmen aus Steinen um den Gartenteich zu legen, wäre das Einfachste. Es sähe aber auch nur halb so schön aus wie ein bunter Mix aus hübschen Pflanzen, die gerne und gut in einem feuchten Bodenumfeld gedeihen. Ein idealer Zeitpunkt, um das Teichufer zu begrünen und einen harmonischen Übergang vom Wasser zum Gartenbereich zu schaffen, ist der Frühling. Um die passenden Pflanzen auszuwählen, sollte man wissen, dass sich das Ufergebiet in verschiedene Zonen aufteilt, die jeweils unterschiedlichen Gewächsen entgegenkommen.

1. Die Sumpfzone
Dieser Bereich umfasst das direkte Teichumfeld. Sie ist – wie die Bezeichnung vermuten lässt – ein recht sumpfiger Abschnitt, in dem schon mal bis zu zehn Zentimeter Wasser stehen können. Für diese Zone eignen sich Sumpfpflanzen wie Sumpfdotterblume, Teichschachtelhalm, Schilf und Rohrkolben.

2. Die Feuchtzone
Der Boden ist in dieser Zone stets feucht, das Wasser steht dort aber gar nicht oder nur selten. Je nach Teich- beziehungsweise Bodenbeschaffenheit sollte dieser Bereich mit Pflanzen besiedelt werden, deren Wurzeln, untere Stängel und Sprossteile es vertragen, zumindest ab und zu einmal unter Wasser zu stehen. Generell sind typische Pflanzen für die Feuchtzone Goldfelberich, Wollgras, oder Fieberklee.

3. Der Teichrand
Im Gegensatz zu den Pflanzen aus Sumpf- und Feuchtzone haben Gewächse am Teichrand keinen direkten Wasserkontakt. Sie stehen auf normalem Gartenboden. Im Grunde können Sie hier alles setzen was Sie möchten. Um einen harmonischen Übergang zu schaffen, empfiehlt es sich jedoch, optisch ähnliche Pflanzen wählen. Sind die Uferbereiche Ihres Teichs sehr steil, sind flache Arten, die rasen- oder polsterartig wachsen, also Moosarten, Gras oder Pfennigkraut, passende Optionen.
Ansonsten sind Frauenmantel, Mammutblatt, Mädesüß oder Sumpf-Vergissmeinnicht Teichrand-taugliche Begrünungs-Varianten. Möchten Sie Ihrem Garten einen Hauch von Asien verleihen, greifen Sie zu Garten-Bonsais, kleinen Ahornen oder Magnolien.

4. Windschutz und Umrahmung
Runden Sie Ihre Teichbegrünung mit einer Einfassung aus hohen Ziergräsern wie Chinaschilf oder Pampasgras ab. Das sieht hübsch aus, ist pflegeleicht und dient als natürlicher Sicht- und Windschutz.

Bei aller Begeisterung für Pflanzen sollten Sie auch den einen oder anderen Freiraum einplanen. Schon allein, um zum Reinigen und zur Pflanzenpflege direkt an den Teich zu kommen, empfehlen sich Kieselflächen und eventuell sogar ein kleiner Steg. Am unkompliziertesten halten Sie solche Flächen unkrautfrei indem Sie erst ein Stück Teichfolie über den entsprechenden Bereich legen und diesen dann mit einer rund zehn Zentimeter hohen Kieselschicht füllen.

Teich